AGB´s

                                                  Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der


Tauchschule Zollernalb für Verkauf, Lieferung und sonstige Leistungen. Die nachstehenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten ausschließlich für alle Rechtsgeschäfte mit uns. Abweichende Bedingungen, besonderer Vereinbarungen und Nebenabreden sind nur wirksam, wenn Sie von uns schriftlich bestätigt werden. Ein Abweichen von dieser Schriftform ist nur schriftlich möglich.


Verbraucherrecht


Bei Dienstleistung erlischt das gesetzliche Widerrufrecht, wenn mit der Ausführung der Dienstleistung mit ausdrücklichen Zustimmung des Kunden vor Ablauf der 14-tägigen Widerruffrist  begonnen wurde oder der Kunde diese selbst veranlasst hat.


Bezahlung


Mit der Anmeldung wird eine Anzahlung in Höhe von 50% der ausgewiesenen Kursgebühr fällig.

Weitere 50% werden am 2. Theorie-Kurstermin fällig. Bei Sonderbrevetierungen ist die Kursgebühr am Tag der Theorieausbildung zu zahlen.


Eigentumsvorbehalt


Bis zur vollständigen Bezahlung bleibt die Ware (Lehrmittel) Eigentum der Tauchschule Zollernalb.


Datenschutz


Ihre personengebundenen Daten werden nur im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) sowie des Teledienstdatenschutzgesetzes (TDDSG) erhoben. Die Löschung Ihrer Adresse bedarf der schriftlichen Mitteilung.


Sonstiges


Alle Angaben sind mit größtmöglicher Sorgfalt gemacht. Trotzdem müssen wir uns Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Die Angaben von Maßen, Formen, Farben etc. gelten nur annähernd und sind unverbindlich, da sich die Hersteller technische und sicherheitsbedingte Änderungen und Verbesserungen vorbehalten. Alle angegebenen Preise sind Bruttopreise undbeinhalten die jeweils gültige Mehrwertsteuer.


Kurse und Seminare


  1. Die Teilnahme an Aus- und Fortbildungsveranstaltungen erfolgt auf eigene Gefahr. Die Tauchschule übernimmt keine Haftung bei Unfällen, bei denen der Tauchschule nur leichte Fahrlässigkeit nachgewiesen wird. Die Haftung erstreckt sich nur auf groben Verschuldens (grobe Fahrlässigkeit und Vorsatz). Für Erfüllungsgehilfen der Tauchschule gelten die gleichen Haftungsgrundsätze, wie für die Tauchschule. Die Haftung der Erfüllungsgehilfen beschränkt sich nur auf die Fälle groben Verschuldens (grobe Fahrlässigkeit und Vorsatz)

  2. Der Teilnehmer an Aus- und Fortbildungstauchgängen erklärt, dass ärztlicher Sicht keine Bedenken gegen die Ausübung des Tauchsport bestehen und legt vor dem ersten Tauchgang ein ärztliches Attest vor.

  3. Das Mindestalter für Freiwassertauchgänge liegt bei 18 Jahren. Bei Minderjährigen ist in jedem Fall die schriftliche Zustimmung der Erziehungsberechtigten vorzulegen.

  4. Während der Tauchgänge ist den Anweisungen der Tauchlehrer / Erfüllungsgehilfen (Gruppenführer) unbedingt Folge zu leisten.

  5. Wird der Tauchgang aus Gründen die nicht von der Tauchschule zu vertreten sind vorzeitig abgebrochen, besteht kein Anspruch auf Erstattung der Tauchgangsgebühr und/oder Leihgebühren für Ausrüstungsgegenstände.

  6. Es gelten die allgemeinen Ausbildungs- und Prüfungsbedingungen des VDTL. Diese werden dem Tauchschüler vor Beginn der Ausbildung ausgehändigt. Dem Tauchschüler / Taucher wird zur eigenen Sicherheit empfohlen zumindest eine Tauchkursunfallversicherung beim VDTL/DAN abzuschließen. (Anmeldeformulare können ausgehändigt werden).


Schadenfreiheitserklärung


Die Tauchschule Zollernalb lehnt für sich und seine Tauchlehrer/Erfüllungsgehilfen jegliche Haftung bei Unfällen ab. Ebenfalls übernimmt sie keine Haftung für Verluste, Beschädigungen oder Diebstahl. Schäden durch Fahrlässigkeit Dritter sowie eine Gefährdungshaftung ist ebenfalls ausgeschlossen. Der Kursteilnehmer bestätigt, das Ihm bekannt ist, dass die Sicherheit beim Tauchsport nur dann gewährleistet ist, wenn das gesamte Gerät voll funktionstüchtig ist. Der Teilnehmer hat die Pflicht, sich selbst  vor jedem Tauchgang davon zu überzeugen. Für sein eigenes Gerät trägt der Teilnehmer die volle Verantwortung und haftet für entstehende Schäden. Er erklärt, das sein eigenes Tauchgerät den Landessicherheitsbestimmungen (TÜV) entspricht.  Der Teilnehmer erklärt, dass er nie allein tauchen,

d.h. mit der Tauchgruppe oder dem Ihm zugeteilten Partner abtauchen, während des Tauchganges in Sichtweite zusammenbleiben, gemeinsam auftauchen und sich erst wieder am Boot oder Ausgangspunkt von ihm trennen wird.


Gerichtsstand


Ist der Vertragspartner Verbraucher, so kann entweder in Deutschland oder vor den Gerichten des Vertragsstaates, in dessen Hoheitsgebiet er seinen Wohnsitz hat, Klage erhoben werden.



IMPRESSUM

Tauchschule-zollernalb 

Thomas Hantschke, Hochmeister Strasse 7/3, 72417 Jungingen,

Tel: 07477-151221, Fax: 07477-151222, Mobil: 0170 - 83 63 768,

Email: tauchschule-zak[at]t-online.de,

UST-ID: DE 177 696 290, Steuer-Nr.: Fi-Balingen: 53199/62500,

Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 6 MDStV: Thomas Hantschke.

Die EU-Kommission bietet die Möglichkeit zur Online-Streitbeilegung auf einer von ihr betriebenen Online-Plattform. Diese Plattform ist über den externen Link http://ec.europa.eu/consumers/odr/ zu erreichen. Hiermit klären wir Sie auf, dass Sie als Verbraucher die OS-Plattform in Streitfällen mit uns als Unternehmen für die alternative Streitschlichtung nutzen können. Wir als Shop-Betreiber sind bereit, an einem Streitbeilegungsverfahren teilzunehmen.